Tübeliverkauf vom 2. November 2022



Bereits Ende August begann die Organisation des „Tübeliverkaufstages“.
Welcher Organisation lassen wir dieses Jahr den Gewinn zukommen? Wie jedes Jahr sollte dies eine Organisation sein, zu der wir auch persönliche Beziehungen haben. Wir entschieden uns für » Agape Indien. Frau Brigitt Bali, die Schwiegermutter unserer Katechetin, arbeitet dort mit. Sie ist Projektverantwortliche in Kavali und Guntur und somit mit den Lebensweisen vor Ort bestens vertraut.

Anlässlich eines ersten Treffens mit Frau Esther Bachmann, Bereichsleiterin Hotellerie, und mit Herrn Roger Rytz, Bäcker vom Frienisberg – üses Dorf, ging es vor allem um das Datum, welches wie jedes Jahr der erste Mittwoch im November sein sollte. Wir kennen uns durch die jahrelange gute Zusammenarbeit gut. Ich freue mich immer, die beiden wieder zu sehen. Diese Besprechung ist darum jeweils kurz, aber effizient. Dank der Mitarbeit des Wohn- und Pflegeheims Frienisberg –üses Dorf ist der Tübeliverkauf erst möglich.

Nach diesem Treffen begann für mich das Telefonieren. Wie jedes Jahr brauchte ich ein Team von 50 Personen, um diesen ersten Mittwoch im November zu diesem besonderen Tübelitag werden zu lassen. Ja, ich telefoniere in dieser Zeit sehr, sehr viel, doch so konnte ich den persönlichen Kontakt zu diesen wertvollen Helferinnen und Helfern aufrechterhalten. Dadurch ergaben sich sehr viele bereichernde und wertvolle Gespräche. Wir konnten die Anzahl der Tübeli, den Zeitpunkt der Abholung, den Einsatz in der Backstube und viele weitere Fragen besprechen. Ich wurde oft mit Worten begrüsst wie: „Was, schon wieder ein Jahr vorbei? Wir hatten doch erst Tübelitag.“

Nachdem ich sämtliche Helferinnen und Helfer organisiert hatte, wurden die notwendigen Infos zusammen mit einem Begleitbrief an das ganze Helferteam verschickt. Sicher fragt Ihr Euch, ob es tatsächlich so ein grosses Team braucht? Ja, es braucht dieses Team! Wir haben insgesamt 3400 Tübeli gebacken. Die Backstube mit dem Bäcker Roger Rytz, er der die Übersicht nie verloren hat, braucht auch die entsprechende Unterstützung, um diese grosse Anzahl Tübeli herzustellen.

Nun ist der grosse Tag da. Nun wird sich weisen, wie gut sich die ganzen Vorbereitungen in der Praxis bewähren. Um 05.00 Uhr in der Früh wird noch geformt und gebacken, aber die ersten Tübeli sind schon zu ihrem Ausflug an ihren Bestimmungsort bereit. Das Abzählteam verpackt die gewünschte Anzahl Tübeli und übergibt sie an die jetzt laufend eintreffenden Verkäuferteams.
Tübeliverkauf (Foto: Tanja Fahrni)

Tübeli (Foto: Tanja Fahrni)
Die Verkaufsstelle im Frienisberg –üses Dorf, beim Bistro Hirschen muss beliefert werden, auch werden dort alle Bestellungen abgeholt. Der Tübelitag endet für mich, wenn alle Teams am Nachmittag das Geld ihrer verkauften Tübeli in die Pfrundscheune gebracht haben. Wir konnten dank dem grossen Engagement aller freiwilligen Helferinnen und Helfer alle 3400 Tübeli verkaufen!
Tübeli (Foto: Tanja Fahrni)


Der Gewinn aus der Tübeli Aktion für das Jahr 2022 betrug stolze Fr. 4800.00. Ich freue mich riesig über diesen grossen Betrag! Dieser grosse Erfolg war wiederum nur dank der Mithilfe und der Bereitschaft von so vielen Menschen, möglich. Meinen grossen Dank und meine Achtung richte ich an alle Menschen welche unseren Tübelitag zu diesem besonderen Tag werden liessen. Mein herzlicher Dank geht auch an alle Käuferinnen und Käufer unserer Tübelis.

Brigitt Balli (Foto: Brigitt Balli)

Frau Brigitt Bali stand, währenddem die Verkäuferinnen ihren Verkaufserlös in die Pfrundscheune brachten, für die Beantwortung und weitere Informationen über ihre Arbeit zur Verfügung. Wir konnten uns auch anhand von Fotos über ihre Arbeit in Indien informieren. Frau Bali freute sich sehr, dass wir ihre Projekte unterstützten und dankte im Namen ihrer Organisation allen beteiligten Personen ganz herzlich. Sie wird im Januar wieder für vier Wochen nach Indien reisen, um dort mitzuarbeiten.
Die Kinder bekommen einmal im Jahr ein neues Kleid. Das Kleid wird Tag und Nacht getragen. Ein Teil des Geldes wird für diesen Kleiderkauf eingesetzt werden. Ich bin überzeugt, dass unser Tübeligeld in ihren Projekten sinnvoll eingesetzt wird.





Ein weiterer Tübelitag ist abgeschlossen. Dankbarkeit und Zufriedenheit erfüllen mich, ein so grosses Team hat dies möglich gemacht. Herzlichen Dank. Gerda Hügli